Vollmacht für Immobilienverkauf: Wie geht es weiter?

Eine Vollmacht ist ein Rechtsdokument, das besagt, dass Sie einem Dritten einen Teil Ihrer Rechte einräumen.  Aufgrund seiner Bedeutung ist es daher erforderlich, dass dieser Akt nach den geltenden Rechtsvorschriften durchgeführt wird.  In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Vollmacht erstellen.

Vollmacht durch öffentliche Urkunde ausstellen

Beim Kauf oder Verkauf eines im Bau befindlichen Gebäudes empfiehlt sich die Vollmacht.  Tatsächlich erfordert diese Art der Vollmacht die Anwesenheit eines Rechtsanwalts oder eines Notars.  Dieser begleitet das Mandat und den Agenten während der gesamten Vertragsgestaltung.

Auch hier hat der betroffene Notar oder Rechtsanwalt die Pflicht, die Vertragsklauseln zu prüfen.  Sie ist auch aufgefordert, alle Verwaltungs- und Rechtsklauseln, die den Verkauf oder Kauf von Immobilien regeln, in den Rechtsakt aufzunehmen.

Vollmacht unter Privatunterschrift ausüben

Wenn wir von einer Vollmacht unter Privatunterschrift sprechen, dann handelt es sich um eine von beiden Beteiligten handschriftlich erstellte Vollmacht.  Hier braucht man keinen Mann des Gesetzes.

In diesem Fall müssen Sie eine Vollmacht mit klaren und genau definierten Klauseln verfassen.  Darüber hinaus ist es wichtig, die persönlichen Daten des Mandats und des Agenten zu erwähnen.  Am Ende müssen Sie das Schreiben beglaubigen und die Unterschriften beglaubigen, von denen es betroffen sein könnte.

Führen Sie den Proxy aus der Ferne aus

Diese Form der Vollmacht wird wenig genutzt, bleibt aber eine wirksame Methode.  Bei diesem Verfahren erstellt der Rechtsanwalt des Rechtsanwalts die Vollmacht elektronisch.  Gleiches gilt für den Bevollmächtigten.  Nach Abschluss dieser Aufgabe müssen die beiden Anwälte Informationen über ein von der Justiz anerkanntes Übermittlungssystem austauschen.

Letztlich müssen die Beteiligten ihre elektronischen Signaturen zur Beglaubigung der Tat übermitteln.

Lesen Sie mehr :   Wie wird die zu zahlende Grundsteuer berechnet ?